Vermieter bekommt 5200 € pro Monat für Flüchtlinge in 3-Zimmer Wohnung

Veröffentlicht unter Allgemein | Verschlagwortet mit , | Kommentar hinterlassen

Und weg damit!

In Belgien gibt es jetzt einfache Lösung für die Illegaleninvasion. Man fährt sie rüber nach Frankreich.😀

Belgische Polizisten in Frankreich mit Flüchtlingen aufgegriffen

Am Dienstagabend waren die beiden Polizisten im nordfranzösischen Nieppe nahe der belgischen Grenze von der französischen Polizei gestoppt worden. In ihrem Fahrzeug befanden sich 13 Flüchtlinge. Die belgischen Polizisten wurden daraufhin von ihren französischen Kollegen in Gewahrsam genommen und verhört.

Wo ist das Problem? In Deutschland werden Schleuser Bundeskanzler und Innenminister.

Der belgische Fernsehsender RTBF berichtete unter Berufung auf die Polizei, die Flüchtlinge seien im nordfranzösischen Calais in einen Transporter gestiegen – im Glauben, er führe nach Großbritannien. In Wahrheit sei der Wagen aber Richtung Belgien gefahren. Dort habe ihn die Polizei aufgegriffen und die Flüchtlinge verhört. Die belgischen Sicherheitskräfte hätten dann beschlossen, die Flüchtlinge in Richtung der Grenze zu Frankreich zu bringen.

Ist doch nett von denen. Ich französische Polizei fand das weniger lustig und hat die belgischen Kollegen in Handschellen abgeführt. (was man jetzt bestreitet)

Die zuständige Präfektur im nordfranzösischen Lille äußerte die Hoffnung, „die guten Beziehungen und die bestehende Zusammenarbeit vor allem im Bereich der Einwanderung“ mit Belgien fortsetzen können.

Wie gehirngewaschen kann man sein? Der französische Innenminister jedenfalls reagierte etwas verstimmt.

Quelle: h$$p://www.mz-web.de/panorama/diplomatischer-streit-belgische-polizisten-in-frankreich-mit-fluechtlingen-aufgegriffen-24786392

Veröffentlicht unter Allgemein | Verschlagwortet mit , , , | Kommentar hinterlassen

Flüchtlingspaten verarscht

Was für gutmenschliche Deppen in der BRD rumlaufen ist immer wieder faszinierend:

Der Gießener Psychotherapeut Ulrich Breidert-Achterberg hat für eine vierköpfige syrische Familie eine Bürgschaft übernommen – in Form einer Verpflichtungserklärung. Jetzt soll er für einen seiner vier Flüchtlinge rund 500 Euro an das Jobcenter Gießen zahlen.

Andere Bürgen trifft es härter. Der Gießener Stadtverordnete Klaus-Dieter Grothe (Grüne), der auch als Bürge für eine syrische Familie eintrat, berichtet von Fällen, bei denen für ein Vierteljahr schon mal eine Rechnung von 6.000 Euro vorgelegt worden sei. „Rechnet man das hoch, wenn das noch zwei oder drei Jahre geht, kommt man dann auf 50.000 bis 70 000 Euro, mindestens.“

Der Hintergrund: Breidert-Achterberg hatte wie die rund 30 weiteren Bürgen aus Mittelhessen für syrischen Flüchtlinge eine sogenannte Verpflichtungserklärung unterschrieben. Er verpflichtete sich damit, für den Lebensunterhalt der Flüchtlinge aufzukommen, bis sie einen Status erhalten.

Ich lach mich schlapp. Volksverrat kostet halt was.

Die meisten der nachgeholten syrischen Flüchtlinge haben inzwischen die Anerkennung und eine Aufenthaltserlaubnis erhalten und meldeten sich folglich, wie in diesen Fällen üblich, bei den Hartz-IV-Behörden an. Diese zahlten den arbeitslosen Flüchtlingen die Beträge aus. Als dem Gießener Jobcenter aber bekannt wurde, dass es für mehrere Flüchtlinge Bürgen gibt, forderte es von diesen die gezahlten Leistungen zurück. Das Gießener Jobcenter begründet dies damit, keinen Ermessensspielraum zu haben.
Außerdem werde durch eine Ergänzung im Paragraph 68 des Aufenthaltsgesetzes klargestellt, „dass eine Verpflichtungserklärung nicht durch die Erteilung eines Aufenthaltstitels oder durch die Zuerkennung internationalen Schutzes hinfällig wird.“ Damit müssten die sogenannten Verpflichtungsgeber auch über die Asylanerkennung hinaus die Kosten für die Menschen tragen.

HAHAHA! Wozu den Umweg über Steuern nehmen, und die Bürger verarschen?  Holen wir uns doch die Kohle direkt bei den Deppen. Richtig so.

Die Bürgen fühlen sich daher vom Land Hessen hinters Licht geführt. „Das Innenministerium hat uns im letzten Jahr mehrfach zugesichert, wie die Rechtslage ist und will jetzt davon nichts mehr wissen“, ärgert sich der Flüchtlingshelfer Grothe. „Da fühlen wir uns natürlich gelinkt.“
Das Innenministerium erklärt dazu, seit Juli 2016 habe sich die Rechtslage geändert. Danach müssen Bürgen für fünf Jahre für Flüchtlinge bürgen.

Was interessiert mich mein Geschwätz von gestern?

Mehr dazu hier: h$$p://hessenschau.de/panorama/fluechtlingspaten-fuehlen-sich-vom-land-getaeuscht,fluechtlingshelfer-100.html

Veröffentlicht unter Allgemein | Verschlagwortet mit , | Kommentar hinterlassen

Assad im Interview: US-Bombardierung der syrischen Truppen kein Versehen

In einem Interview mit der Nachrichtenagentur AP hat sich nun der syrische Präsident Bashar al-Assad zu diesem “Fehler” geäußert. Da es leider nach wie vor so ist, dass wir in unserer Hochleistungspresse nur eine Sicht – die vom Westen genehme – präsentiert bekommen, ist es so wichtig auch einmal die zweite Seite zu Wort kommen zu lassen.

Es war kein Versehen durch ein Flugzeug; es waren vier Flugzeuge, die die Position der syrischen Truppen für annähernd eine Stunde oder etwas mehr als eine Stunde angegriffen haben.

Oh kam das etwa nicht in ihrer Tagesschau?

Die Daesh-Truppen griffen genau zur gleichen Zeit an als die USA attackierten. Wie konnten sie wissen, dass Amerika diese Position [“versehentlich”] angreifen werden, und deswegen vorher ihre Kämpfer zusammenziehen und innerhalb einer Stunde nach den Luftschlägen angreifen. Es war defintiv beabsichtigt und nicht unbeabsichtigt…

IS = USA.

Wir [die syrischen Soldaten] dachten nach den ersten beiden Schüssen zuerst, dass uns das Flugzeug unterstützt, aber wir fanden schnell heraus, dass sie unsere Kräfte aggressiv angriffen, während wir die Daesh-Terroristen bekämpften. Das Flugzeug hat Streubomben gegen uns eingesetzt.
Einen Tag vor den Luftschlägen flogen [US-]Drohnen in diesem Gebiet und scannten es.
Die US-Luftschläge haben unser gesamtes Material und unsere Verteidigungspositionen zerstört.
Daesh-Kämpfer haben uns sofort und während der US-Angriffe attackiert. Einige von ihnen lachten.
US-Drohnen und Helikopter eröffneten das Feuer mit Machinengewehren auf unsere sich zurückziehenden Kräfte.
Es war sicherlich kein Fehler, sie haben uns gezielt angegriffen, um dem Daesh zu helfen.
Amerika ist selbst der Daesh.

Zusammenhänge über die mich eigentlich meine staatliche Systempresse informieren sollte.

Quelle: h$$p://www.konjunktion.info/2016/09/assad-im-interview-us-bombardierung-der-syrischen-truppen-kein-versehen-man-kann-keinen-fehler-eine-stunde-lang-begehen/

Veröffentlicht unter Allgemein | Verschlagwortet mit , , , | Kommentar hinterlassen

Die zunehmende Fremdenfeindlichkeit in Ostdeutschland

Bekannt ist ja, das linke Steinschmeisser & Autoanzünder nicht in der Statistik für linksextremistische Taten erfasst werden. „Vielleicht haben die Schüsse auf AfD-Büros oder brennende Autos von AfD-Politikern keinen linksextremen Hintergrund.“

Meinungsäußerungen wie „Wir wollen keine kriminellen Ausländer“ hingegen landen sofort in die Statistik für rechtsextreme Taten.

Nun ist trotz dieser fragwürdigen Erfassungsmethode aufgefallen das es zuviele linksextreme Straftaten gibt. Also muß man was ändern.

Brandenburgs Ministerpräsident Dietmar Woidke (SPD) ist da besonders kreativ geworden.

In Bezug auf die Statistik erklärte Woidke, in Brandenburg habe es hinsichtlich der Erhebung rechtsextremer Straftaten Änderungen gegeben. „Bei der Polizei wird jeder Übergriff, bei dem nicht erwiesen ist, dass er keine rechtsextreme Motivation hat, in die Statistik hineingezählt.“

Und schwups die wups konnte ein Bericht veröffentlicht werden wie gefährlich es mittlerweile in Dunkeldeutschland geworden ist. Und die Deppen glauben das auch noch.

Quelle: h$$ps://www.inforadio.de/programm/schema/sendungen/int/201609/22/61768.html

Veröffentlicht unter Allgemein | Verschlagwortet mit , | Kommentar hinterlassen

Flüchtlingshelferin (SAT1): „Familiennachzug in vollem Gange! Wir schaffen es nicht !“

Oha, Fakten in der Lügenpresse. Ich bin schockiert.

„Man kann in Deutschland einen ermorden und trotzdem erlischt der Asylanspruch nicht.“

Bevor ihr euch fragt, warum die nicht sofort als Nazischlampe beschimpft wird. Sie ist halt Flüchtlingshelferin, SPD-Mitglied und war mit einem Türken verheiratet, weshalb sie zum Islam konvertiert ist. Und ein Integrationspreis steht auch auf ihrem Nachttisch. Warum sich das Buch wohl trotzdem lohnt, zeigt eine Amazon-Rezension:

Man kann viel aus diesem Buch lernen. Zum Beispiel, welche Auswirkungen eine jahrelange Gehirnwäsche haben kann. Nicht bei der Autorin, sondern bei offenbar vielen ihrer Kolleginnen, die sehr empört auf ihre Erklärungen reagierten und jedes noch so offenkundige Fehlverhalten der illegal nach Deutschland gekommenen Menschen entschuldigen. Im Buch findet man zahlreiche dieser völlig absurden Verharmlosungen.

Dabei muß man mehr ihre Problemerkennung anerkennen. Die richtigen Schlußfolgerungen indes dürfte man bei ihrem Hintergrund leider nicht erwarten.

Veröffentlicht unter Allgemein | Verschlagwortet mit , | Kommentar hinterlassen

BRD: Mutter betäubte Tochter für Missbrauch

Eine Mutter betäubt ihre kleine Tochter, damit sich ihr Lebengefährte an dem Mädchen vergehen kann. Nach einem umfangreichen Geständnis des Paares fällt das Gericht sein Urteil.

Und nun ratet mal, wer nicht ins Gefängnis muß!

Das Landgericht Landshut hat die Mutter zu einer 21-monatigen Bewährungsstrafe verurteilt! Und das bei sieben angeklagten Missbrauchstaten! Diesen Frauenbonus konnte ihr Lebensgefährte leider nicht vorweisen und erhielt sechs Jahre und zehn Monate Haft.

Vor den Taten war das Kind entweder eingeschlafen oder von der Mutter betäubt worden. Während der Tatserie erlaubte die Mutter in einem Chat dem Mann „Narrenfreiheit“ für den Missbrauch ihrer Tochter, wobei sie laut Gericht ausdrücklich auch das Eindringen bei ihrem Kind gestattete. Zum Teil filmte das Paar die Taten.

Der Verteidiger scheint seine Arbeit gut gemacht zu haben:

Die Verteidigung der Frau hatte in ihrem Schlussvortrag betont, dass sie aufgrund einer vorangegangenen Scheidung und einer schwierigen wirtschaftlichen Situation empfänglich für die Manipulationen, die schönen Worte und die sexuellen Vorschläge des Angeklagten gewesen sei. Strafmildernd wertete das Gericht neben den Geständnissen auch die Tatsache, dass das Opfer aufgrund der Betäubung durch Baldrian von den Übergriffen nichts mitbekommen hatte.

Getreu dem Motto, Frauen sind niemals Täter, sondern immer nur Opfer. Notiz am Rande, selbst die Staatsanwaltschaft hat nur 24 Monate Bewährung für die Mutter gefordert!

Quelle: h$$p://www.n-tv.de/panorama/Mutter-betaeubte-Tochter-fuer-Missbrauch-article18693921.html

Veröffentlicht unter Allgemein | Verschlagwortet mit , , | Kommentar hinterlassen