Uni „vermietet“ Männer an Grundschulen

Na wo bleibt der gut antrainierte Sexismus-Aufschrei? Man stelle sich die Überschrift „Uni vermietet Frauen an Grundschulen“ vor. Da wäre die Party aber im Gange. Der ganze Artikel zeigt wieder, wie sehr sich Berichterstattung nach den Geschlechtern richtet:

An vielen Grundschulen gibt es keine männlichen Lehrer. Die Uni Bremen will das ändern – und schickt Lehramtsstudenten los. Manche Schulen mussten für sie erst eine Herrentoilette einrichten.

Dafür aber Toiletten für 10 andere neue Fantasiegeschlechter. Man stelle sich das mal vor: Ein öffentliches Gebäude ohne Frauen- oder Behindertentoilette. Was da los wäre. Hier ist die fehlenden Herrentoilette eine Randnotiz.

An deutschen Grundschulen sind Männer selten: Laut Statistischem Bundesamt waren im Schuljahr 2015/2016 unter den rund 105.000 Vollzeit-Lehrkräften an Grundschulen gerade mal 17.300 Männer.

Brauchen wir da nicht dringend eine Zwangsquote mit Strafzahlung für uneinsichtige Grundschulen? Warum werden nicht ein paar Drogensüchtige einfach zwangsumgeschult auf Lehrer? Für weibliche Angehörige der Oberschicht gibt’s diesen Quotenzwang. Oder glauben sie eine Putzfrau hat Chancen in den Vorstand von DAX-Unternehmen zu gelangen?

Das bundesweit einmalige Projekt „Rent a Teacherman“ der Universität Bremen will das ändern. Es „vermietet“ seit fünf Jahren Lehramtsstudenten an männerlose Grundschulen.

Die Idee dazu hatte Erziehungswissenschaftler Christoph Fantini. Viele Kinder würden in der Kita und der Grundschule nicht auf einen einzigen Mann treffen. „Dadurch entstehen sehr stereotype Bilder in ihren Köpfen: Männer sind stark und machen was mit Maschinen. Frauen sind schlau. Deshalb können sie studieren und Lehrerin werden“, sagt Fantini.

*lach* Ich bin damals nie auf die Idee gekommen, Frauen wären schlauer, nur weil sie als Lehrerin oder Erzieherinnen arbeiten. Da raucht Fantini wohl etwas zuviel von ihrem eigenen Stoff.

An zehn der 17 Bremer Grundschulen ohne feste männliche Lehrkräfte sind seine Studenten inzwischen im Einsatz. Manche Schulen mussten dafür erst noch eine Herrentoilette einrichten. Die Studenten leiten Sport- oder Theater-AGs, unterstützen die Lehrerinnen und übernehmen den Sexualkundeunterricht für die Jungen. Sobald sie ihren Bachelor haben, dürfen sie an zwei Tagen in der Woche auch alleine vor der Klasse stehen.

Ach komm reicht. Mehr will ich nicht lesen. Da denkt man es geht um Männer und dann sollen sie doch nur als nützliche Idioten die Jungen mit der neuen Gender-Pädo-Ideologie vollballern.

Quelle: h$$p://www.spiegel.de/lebenundlernen/schule/teacherman-maennliche-lehramtsstudenten-fuer-grundschulen-a-1166733.html

Advertisements
Veröffentlicht unter Allgemein | Verschlagwortet mit | Kommentar hinterlassen

„Hauptsache es knallt!“

Linksjugend wirbt mit koksender Pippi Langstrumpf um Jugendliche

Ein Mädchen mit Pippi-Langstrumpf-Zöpfen führt ein Röhrchen an ihre Nase. Vor ihr liegt eine dicke Line weißes Pulver. Sie grinst. Im Hintergrund strahlt ein gelb-grüner Lichtschimmer mit ihr um die Wette. Darüber prangt der Satz „Hauptsache es knallt!“. Das Motiv gehört zur „Für eine Welt wie sie dir gefällt“-Kampagne der thüringischen „linksjugend [’solid]“. Und Aufkleber damit sorgten auf einem Sommerfest der Linkspartei für Ärger.

Am Samstag verteilten Mitglieder der Jugendorganisation im thüringischen Altenburg zahlreiche Aufkleber mit diesem Motiv an Jugendliche. Neben Salatbuffet und Kuchen fiel die koksende Pipi natürlich schnell auf. Immerhin war sogar Ministerpräsident Bodo Ramelow anwesend. Also wurde das Verteilen der Aufkleber und Flyer gestoppt.

Quelle: h$$ps://www.vice.com/de/article/mbbp3x/hauptsache-es-knallt-linksjugend-wirbt-mit-koksender-pippi-langstrumpf-um-jugendliche

Was der Elternbeirat davon hält kann man hier lesen: http://www.lvz.de/Region/Altenburg/Elternbeirat-des-Altenburger-Landes-schockiert-ueber-Drogen-Aufkleber-der-Linksjugend

Veröffentlicht unter Allgemein | Verschlagwortet mit | Kommentar hinterlassen

Reaktionär Doe

Die einzig wahre Tagesschau:

Veröffentlicht unter Allgemein | Verschlagwortet mit , , , , , , | Kommentar hinterlassen

…weil Sie eine Frau ist

In Österreich muß man dem Wähler nicht mehr begründen, warum er einen wählen soll. Da reicht es aus zu schreiben. „Ich bin eine Frau, also wähle mich!“

Gefunden auf: h$$p://www.danisch.de/blog/2017/08/31/weil-vagina/

Veröffentlicht unter Allgemein | Verschlagwortet mit , | Kommentar hinterlassen

Wahlkampfzeit in Rostock

Es ist Wahlkampfzeit.
Die SPD macht völlig unglaubwürdige Versprechungen. Frau Petry verliert ihre parlamentarische Immunität damit irgendwelche haltlosen und medial inszenierten Ermittlungen getätigt werden können.
Ein G20-Randalierer bekommt medial begleitet eine harte Strafe (2 Jahre und 7 Monate)für sein Krawalltun. (die aber natürlich bei der Revision ohne das drüber berichtet wird in Bewährung umgewandelt wurd)
Und in Rostock stürmt man die Wohnsitze von einem Rechtsanwalt und einem Polizisten die im hypothetischen Falle eines Staatlichen Zusammenbruchs schonmal geguckt haben, wer erschossen gehört.

Der Fall ist kurios. Ein ARD-Reporter meinte gestern doch tatsächlich das sofortige Eingreifen der Bundesanwaltschaft in dem Fall zeigt das die staatliche Ordnung funktioniert. *oh mein Gott*
Das oberste Generalbeämtchen zieht doch jeden Fall der medial ausgeschlachtet werden kann an sich und gibt ihn sofort wieder ab, sobald kein mediales Interesse mehr besteht. Seine Anwesenheit ist eigentlich nur ein Beleg für populistisches Interesse.

Die Bundesanwaltschaft ermittelt gegen zwei namentlich bekannte Beschuldigte wegen des Verdachts der Vorbereitung einer schweren staatsgefährdenden Gewalttat

Gegen den beschuldigten Polizeibeamten wurden am heutigen Tag gleichzeitig disziplinarrechtliche Maßnahmen eingeleitet. Er wurde vorläufig vom Dienst suspendiert. Darüber hinaus wurde auch bei Personen durchsucht, die als nicht tatverdächtige Dritte geführt werden, darunter soll sich auch ein hochrangiger Polizeibeamter des Landes M-V befinden. Eine Sprecherin des Ministeriums betonte, es handele sich um einen Anfangsverdacht. Ein dringender Tatverdacht bestehe nicht.

Dann mal zu den Fakten: Es gibt keinen dringenden Tatverdacht. Es geht um einen Anfangsverdacht. Sprich. Wir haben eigentlich gar nichts:

Nach dem bisherigen Ergebnis der Ermittlungen habe sich eine Gruppe um zwei namentlich bekannte Tatverdächtige in verschiedenen Chatgruppen ausgetauscht. Im Vordergrund soll dabei die politische Entwicklung der Bundesrepublik Deutschland, namentlich die aus ihrer Sicht verfehlte Flüchtlings- und Zuwanderungspolitik, gestanden haben. Als deren Folge sollen die Beschuldigten eine Verarmung der privaten und öffentlichen Haushalte sowie eine Zunahme von Anschlägen und sonstigen Straftaten bis hin zum Zusammenbruch der staatlichen Ordnung befürchtet haben.

Für diesen Fall beabsichtigten sie, Vorsorge zu treffen. Dazu sollen sie sich mit Lebensmitteln sowie Munition für ihre bereits legal beschafften Waffen eingedeckt haben. Darüber hinaus sollen die Beschuldigten den von ihnen befürchteten Krisenfall als Chance gesehen haben, Vertreter des politisch linken Spektrums festzusetzen und mit ihren Waffen zu töten. Zu dieser Personengruppe sollen die Beschuldigten eine Liste mit Namen und weiteren Personalien angelegt haben.

Ja ernsthaft. Die haben sich im Chat unterhalten wohin die Reise für die BRD geht und meinten im Falle eines Zusammenbruchs sollte man wohl mal schon ein paar Waffen liegen haben. Über den Rest dürfte sich jeder anständige Richter kaputtlachen. Aber im Wahlkampfjahr 2017 ist halt alles möglich. Frau Merkels Wiederwahl muß schließlich medial orchestriert werden.

Quelle: h$$ps://www.svz.de/17677346

 

Veröffentlicht unter Allgemein | Verschlagwortet mit , | Kommentar hinterlassen

Im Visier des Maßnahmenstaats

Die politische Hausdurchsuchung beim IB-Chef. Eigentlich ein Riesenskandal, aber in der abnormen Realität der BRD ist ja alles möglich.

Hier findet ihr einen guten Artikel dazu: https://jungefreiheit.de/debatte/kommentar/2017/im-visier-des-massnahmenstaats/

Veröffentlicht unter Allgemein | Verschlagwortet mit | Kommentar hinterlassen

Ohne Worte

Wobei, doch ein paar Worte: Was für einen kackendreiste Frechheit! Wer liest dieses Schundblatt?

Weiter geht’s hier: h$$ps://www.datenschutzbeauftragter-info.de/wtf-am-sonntag-orwells-1984-ist-lieblingsbuch-fuer-verbrecher/

Veröffentlicht unter Allgemein | Verschlagwortet mit | Kommentar hinterlassen