Jatta = Daffeh

Ist Jatta nun Daffeh oder nicht? Und wenn er nicht Daffeh ist, wo ist Daffeh?

Fragen über Fragen. Ihr wißt nicht um was es geht?

Beim HSV gibt es einen Spieler unter falschen Namen. Jatta ist in Wirklichkeit Daffeh davon sind zwei ehemalige Trainer überzeugt. Das kam im August oder so raus.

Er ist somit mit falscher Identität als Flüchtling  aus Gambia nach Deutschland eingereist. Flüchtling aus Gambia *lach*

Die Vergleichsfotos sind recht eindeutig. Findet man sofort im Netz. Es gab viel Trara.
VfL Bochum, der Karlsruher SC und der 1. FC Nürnberg hatten umgehend Einspruch gegen ihre Niederlagen gegen den HSV erhoben.

Dann schickte Gambia die Kopie einer Geburtsurkunde und das galt dann als Beweis das Jatta Jatta ist. Ich habe mir übrigens gerade die Geburtsurkunde von Trump bestellt, sobald sie eintrifft  beweist das, daß ich Donald Trump bin. 

Im September dann durfte der Schwarze dann offiziell rumheulen was für eine böse Hetzjagd gegen ihn geführt wurde/wird. Scheiß Medien. Scheiß Deutsche. Das übliche.

Heute: Jatta soll bei seiner Einreise nach Deutschland im Jahr 2015 bei den Bremer Behörden angegeben haben, dass seine Mailadresse mit „bakarydaffeh“ beginnt.

*lach* Bild bleibt dran im Namen der Wahrheit *g*

Sein Pass wurde übrigens nachträglich auf Basis der Geburtsurkunde ausgestellt. Vielleicht sollte ich mir auch mal eine aus Gambia bestellen. Man weiß nie wozu ein zweiter Pass so gut seien kann.

Werbeanzeigen
Veröffentlicht unter Allgemein | Verschlagwortet mit , | Kommentar hinterlassen

Bundeswehr-Skandal

Vertrauliche Dokumente der Bundeswehr für zwei anstehende Beschaffungsprojekte wurden auf dem Tisch eines Mitarbeiters von Airbus gefunden. Huch wie sind sie denn da hingekommen?

Dabei haben wir doch Experten für sowas:

Mehr dazu: https://www.sueddeutsche.de/wirtschaft/airbus-bundeswehr-spionage-1.4607422


 

Veröffentlicht unter Allgemein | Verschlagwortet mit , | Kommentar hinterlassen

Landgericht erklärt Beschimpfungen gegen Grünen-Politikerin Renate Künast für zulässig

Das nenn ich dochmal eine objekte Überschrift oder? Hab ich heute bei GMX gesehen.
Das Gericht spricht von zulässigen Meinungsäußerungen aber für den Journalisten sind es trotzdem Beschimpfungen. Und für Frau Künast:

Laut einem Beschluss des Landgerichts Berlin, der der Deutschen Presse-Agentur vorliegt, stellen entsprechende Kommentare „keine Diffamierung der Person der Antragstellerin und damit keine Beleidigungen“ dar.

Unbekannte hatten Künast unter anderem als „Stück Scheisse“ und „Geisteskranke“ bezeichnet und noch drastischere und auch sexistische Posts geschrieben. 

Huch, na das verwundert jetzt doch, also lesen wir mal weiter:

Künast kündigte an, sie werde gegen den Beschluss vorgehen. „Der Beschluss des Landgerichts sendet ein katastrophales Zeichen, insbesondere an alle Frauen im Netz, welchen Umgang Frauen sich dort gefallen lassen sollen„, sagte sie der dpa.

Ja da wird gleich das ganz große Femi-fass aufgemacht. So sind sie unsere Feministinnen.

Die Politikerin hatte erreichen wollen, dass Facebook die personenbezogenen Daten von 22 Nutzern herausgeben darf. Sie wollte zivilrechtliche Schritte gegen sie einleiten, wie ihr Anwalt Severin Riemenschneider der dpa sagte.

Laut Gericht handelt es sich aber um zulässige Meinungsäußerungen. Hintergrund ist ein Zwischenruf von Künast aus dem Jahr 1986 im Berliner Abgeordnetenhaus im Zusammenhang mit der damaligen Pädophilie-Debatte bei den Grünen. Ihr wurde unterstellt, sich hinter Forderungen nach Straffreiheit für Sex mit Kindern zu stellen. Dies hatte sie zurückgewiesen. 

Aha aber was sie da gerufen hat, na das sagt und GMX/dpa jetzt nicht.

Quelle: h$$ps://www.gmx.net/magazine/politik/landgericht-erklaert-beschimpfungen-gruenen-politikerin-renate-kuenast-zulaessig-34030742

Lesen wir mal in der Berliner Morgenpost weiter:

Alle 22 Kommentare entstanden als Reaktion auf einen mittlerweile gelöschten Post des rechten Netzaktivisten Sven Liebich vom 27. März. Der beruft sich auf einen Artikel in der „Welt“ vom Mai 2015. Darin wird eine Äußerung Künasts aus dem Mai 1986 im Berliner Abgeordnetenhaus aufgegriffen, in dem sie damals saß. Demnach redete eine grüne Fraktionskollegin zum Thema häusliche Gewalt, als ein CDU-Abgeordneter die Zwischenfrage stellte, wie sie zum Beschluss der nordrhein-westfälischen Grünen stehe, Geschlechtsverkehr mit Kindern zu entkriminalisieren. Laut Bericht rief Künast dann dazwischen: „Komma, wenn keine Gewalt im Spiel ist.“ Liebich hat diese Aussage in seinem Post um „…ist Sex mit Kindern doch ganz ok“ ergänzt, was nach Auffassung des Berliner Landgerichts zulässig ist.

Hui. Natürlich haben wir die ganzen Pädo-Freunde bei den Grünen damals nur mißverstanden.

Mehr dazu: https://www.morgenpost.de/berlin/article227129109/Renate-Kuenast-bei-Facebook-uebel-beschimpft-Fuer-Berliner-Gericht-hinnehmbar.html

Veröffentlicht unter Allgemein | Verschlagwortet mit , | Kommentar hinterlassen

Klimastreik mit aller Macht Schüler unter Druck – wer nicht mitmacht, hat ein Problem

Die Klimasekte benimmt sich mittlerweile wie die FDJ. Die Zustände sind „Wie in der DDR“, daß selbst die Berliner Zeitung drüber berichtet.

Am kommenden Freitag werden vermutlich tausende Berliner auf die Straße gehen, nachdem Friday for Future zu einem Klimastreik aufgerufen hat. So weit, so gut – möchte man meinen. Denn aus der Gruppendynamik, die sich in den letzten Wochen rund um das Thema Klimaschutz entwickelt hat, ist mittlerweile ein Zwang geworden, der mir Bauchschmerzen bereitet. Und sich höchst ungesund anfühlt.

So fragte der elfjährige Sohn eines Freundes seine Lehrerin kürzlich, ob man an dem Klimastreik eigentlich teilnehmen müsse. Denn der Junge hat am kommenden Freitag Klavierunterricht und möchte eigentlich lieber dort hingehen.

Hier beginnt der verstörende Teil der Geschichte. Denn obwohl es den Kindern offiziell freigestellt wird, ob sie klimastreiken möchten oder nicht, führte die Frau den Elfjährigen vor versammelter Mannschaft, sprich seiner Schulklasse, vor.

Und sagte ihm ins Gesicht: „Wenn Dir Deine Zukunft egal ist, dann brauchst Du natürlich nicht hinzugehen“. Dann fügte sie bedeutungsschwanger hinzu: „Mir ist meine Zukunft jedenfalls nicht egal“. Ganz ehrlich – geht’s noch? Was erlaubt sich diese Lehrerin, einen Jungen moralisch derart unter Druck zu setzen? Und ihm vor versammelter Klassengemeinschaft sinngemäß zu drohen: Mach mit beim Klimastreik, oder Du bist ein Außenseiter!

Danach doziert der Autor über „Die Welle“ das ersparen wir uns mal.

Da die Lehrerin, über die ich schreibe, ebenfalls aus West-Deutschland stammt, müsste sie das Buch eigentlich auch gelesen haben. Verstanden hat sie es offenbar nicht.
Leider ist sie auch nicht der einzige Mensch, der nicht begreift, dass diktatorische Anwandlungen einfach falsch sind. Das wurde spätestens vergangene Woche bei einem Konzert von Herbert Grönemeyer klar, als der Sänger erklärte, unter gewissen Umständen liege es „an uns, zu diktieren, wie ’ne Gesellschaft auszusehen hat“.

Zehntausende Menschen applaudierten in völliger Ekstase. Und wieder waren das vor allem Menschen, die nach 1945 im westlich geprägten Teil Europas aufwuchsen.

Es drängt sich die Vermutung auf, dass die ausufernde Klimaschutz-über-Alles-Bewegung, die zunehmend intoleranter und aggressiver auftritt, tatsächlich eine vor allem in westlich geprägten Köpfen entstandene Ideologie ist. Zumindest der aus Ostdeutschland stammende Vater des Jungen, um den es hier geht, hat von derlei „freiwilligem Zwang“, wie er es ausdrückt, die Nase voll. Und sagte mir in einer Mischung aus Unbehagen und Verachtung zu dem moralischen Druck, der hier von einer Lehrerin aufgebaut wurde: „Das ist wie früher. Das ist genau wie in der DDR“.

Quelle: h$$ps://www.berliner-zeitung.de/politik/meinung/klimastreik-mit-aller-macht-schueler-unter-druck—wer-nicht-mitmacht–hat-ein-problem-33178602

Veröffentlicht unter Allgemein | Verschlagwortet mit , | Kommentar hinterlassen

Der Westen unterschätzt die Huthis

Lesen bildet. Hier ein toller Beitrag bezüglich des vergessenen Jemenkrieges.

Die Huthi-Rebellen im Jemen haben augenscheinlich ein bewährtes Druckmittel gefunden, um den Aggressor aus dem Norden in seinen Grundfesten zu erschüttern. Mitten ins Herz von Saudi-Arabiens einzigem wirtschaftlichen Standbein zu treffen, ist wohlgemerkt ein gerissener Schachzug.

Die schiitisch geprägte Ansarullah-Bewegung (Huthis) hat Worten Taten folgen lassen, und ist offensichtlich in die Offensive gegangen. Den Defensivkrieg auf heimischen Boden haben sie längst für sich entschieden, demnach ist es eine logische Konsequenz, das die Huthi-Rebellen ihre Angriffe auf feindlichem Territorium maximieren und akzelerieren würden…

Ein paar Drohnen für 100k Dollar und die Erdölproduktion von Saudi-Arabien hat sich halbiert. Respekt

Die Saudis können im Jemen unbehelligt zehntausende von Zivilisten abschlachten, danach kräht kein Hahn. Doch wenn sich die Huthis wagen auf bemerkenswerte Weise retaliierend zurückzuschlagen, und wie am Wochenende der saudischen Wirtschaft einen schweren Schlag versetzen, bei dem nebenbei bemerkt keine Menschenseele ablebte, geht die sogenannte selbsternannte internationale Gemeinschaft auf die Barrikaden.

Der Autor hat einfach sowas von Recht!

In den kommenden Tagen werden die Amerikaner weitere nichts aussagende Satellitenbilder präsentieren, um ihren Standpunkt zu untermauern. Möglicherweise werden sie ferner Videos anführen, die Silhouetten-artige Individuen zeigen jene Aktivitäten nachgehen, die sich halbwegs mit den märchenhaften Fabeln decken. Nichtsdestotrotz wird jene Beweisführung abermals nichts beinhalten, was die Iraner überführen würde. Es wird heißen das die nachrichtendienstliche Gemeinde zu Einschätzungen und Erkenntnissen gelangt sei, jene wahrscheinlich auf den Iran hinweisen. 

Der gesamte Text: https://orbisnjus.com/2019/09/18/wer-ausser-der-westen-unterschaetzt-die-huthis-100-000-ein-paar-drohnen-und-die-welt-steht-still-op-ed/

Was die Huthis alles so können, kann man sich hier anschauen:

Veröffentlicht unter Allgemein | Verschlagwortet mit , , , | Kommentar hinterlassen

SPD-Oberbürgermeister wacht auf

Nazi Nazi Nazi *schrei*
Mal sehen, ob Sören Linke demnächst aus Amt & Partei raus fliegt.

Veröffentlicht unter Allgemein | Verschlagwortet mit , , | Kommentar hinterlassen

Das Zusammenleben täglich neu verhandeln

Veröffentlicht unter Allgemein | Verschlagwortet mit | Kommentar hinterlassen