Leider kein Pferdefleisch

Wir erinnern uns ja noch an die Empörung über den Pferdefleischskandal. Die Rumänen waren nicht schuld, sie hatten bei der Ausfuhr das Fleisch klar als Pferdefleisch deklariert. Auf den Inseln mag die Empörung noch echt gewesen sein, weil man dort traditionell gar kein Pferd ißt. Auf dem Festland hingegen war die Sache spätestens dann lächerlich, als Bedürftige bei den Tafeln interviewt wurden, die es ganz schlimm fanden, das man die gute Pferdelasagne bei Ihnen entsorgen wollte.

Dabei wäre die bestimmt gesünder und appetitlicher, als das was jetzt in Albion zu Tage gefördert wurde:

Bei einem Imbissbuden-Test in Großbritannien untersuchten Forscher Inhaltsstoffe verschiedenster Gerichte und fanden zum Teil nicht zu identifizierendes Fleisch. Britische Medien spekulieren deswegen, dass es sich um Überreste von Hunden oder Katzen gehandelt haben könnte.

„Die Speisen beinhalten Fleisch, aber es war weder Lamm, noch Schwein, noch war es Huhn oder Rind. Es war kein Pferd und auch keine Ziege.“, berichtet ein Reporter von BBC3. „Momentan ist das Labor nicht in der Lage, herauszufinden, um welches Fleisch es sich handelt.“ Der Fernsehsender zeigte die Dokumentation „The Horsemeat Banquet“ (dt. etwa „Das Pferdefleisch-Festmahl“) in der wahlweise verschiedene Zufallsproben von Fast-Food-Läden genommen und in einem Labor untersucht wurden.

Hamburger, Döner Kebab, chinesische Nudeln und indisches Lamm-Curry – Essen, bei dem Fast Food-Liebhabern das Wasser im Mund zusammen läuft. All diese Gerichte wurden gekauft, ins Labor geschickt und überprüft. Die Ergebnisse waren verheerend. So wurden Hamburger getestet, die fast ausschließlich aus Blut und Innereien wie Herz bestanden. In einem weiteren Rindfleischgericht fand sich gar kein Rindfleisch, stattdessen Hühnerklein und Hühnerblut.

Doch am meisten schockierte die Wissenschaftler das mysteriöse Lamm-Gericht: „Es ist absolut entsetzlich! Denn wenn es kein Fleisch der bisher getesteten Tiere enthält, was ist es denn?“, sagt die schockierte Ernährungswissenschaftlerin Surinder Phull. Einen Lichtblick gab es dann aber doch noch: Döner. Der enthielt als einziges Gericht das, was er versprach: reines Lammfleisch.

Quelle: h$$p://www.focus.de/panorama/welt/test-gibt-raetsel-auf-hundefleisch-in-britischem-fast-food_aid_949913.html

Dieser Beitrag wurde unter Allgemein abgelegt und mit verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s