Brevikisierung – Anzeige gegen Unzensuriert.at

Heute lernen wir einen neue Fachbegriff „Brevikisierung“

Herkunft:
Anlässlich des Todes des französischen Schriftstellers Dominique Venner, der sich in der Pariser Kathedrale Notre-Dame unter anderem aus Protest gegen die gleichgeschlechtliche Ehe das Leben nahm, ist auf der Website unzensuriert.at ein Bericht erschienen, dessen Postings den grünen Abgeordneten Karl Öllinger zu einer Anzeige bei der Staatsanwaltschaft veranlassen.

In einem Eintrag des Users „Eule“ heißt es dort: „Eine bessere Wirkung hätte dieser ehrenwerte Mann erzielt, wenn er ein paar Parlamentswanzen oder Redaktionshetzer breivikisiert hätte. (…) Wenn sie den permanenten Krieg im Innern und den Völkermord ins Volk tragen, ist es wohl nicht verkehrt, wenn der Krieg zu ihnen zurückkehrt, statt sie die unverdienten Pfründe genießen zu lassen.“

Wir sind schockiert 🙂

Normalerweise meldet man einem Moderator unzulässige Beitrage. Aber hier prüft man gleich mal, PR-orierentiert, straf- und medienrechtliche Schritte. Auch wurde Anzeige bei der Parlamentsdirektion erstattet und natürlich umgehend von der Nationalratspräsidentin Prammer zugelassen.

FPÖ-Generalsekretär Harald Vilimsky zu den Vorgängen: „Sprechen wir es offen aus: Frau Prammer wünscht sich – ebenso wie der Grün-Abgeordnete Öllinger -, dass regierungskritische Journalisten in Österreich ins Gefängnis gesteckt werden. Ganz so wie das beispielsweise in Weißrussland der Fall ist“

Besonders schäbig sei es, dass Prammer für ihr parteipolitisches Manöver die Parlamentsdirektion eingespannt habe. „Auch das ist typisch. Prammer war nie die Präsidentin des Parlaments, sondern nur jene der 29-Prozent-SPÖ, bestenfalls eine Rot-Grün-Präsidentin“, so Vilimsky. Es könne zudem nicht ausgeschlossen werden, dass es sich bei der Anzeige um eine persönliche Racheaktion Prammers handle: „Unzensuriert.at hat als erstes Medium aufgedeckt, dass der Parlamentsumbau weit mehr als 500 Millionen Euro kosten könnte. Der Rechnungshof hat diese Recherchen bestätigt. Prammer war überführt, die Öffentlichkeit falsch informiert zu haben“, verweist Vilimsky auf kritische Veröffentlichungen auf Unzensuriert.at.

Quelle: h$$p://www.unzensuriert.at/content/0012935-Prammer-l-sst-Unzensuriertat-wegen-Leser-Postings-anzeigen

Dieser Beitrag wurde unter Allgemein abgelegt und mit verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s