Homosexualität: Amerikas doppelzüngiges Spiel

Nach dem ganzen Russland-Bashing lohnt ein Blick nach Amerika. Marco Maier fragt sich auf Bürgerstimme.com:

Die meisten Religionen kennen Normen, Gesetze und Regeln, an die sich deren Anhängerschaft mehr oder weniger halten sollte. In fast allen westlichen Staaten baut das weltliche Gesetzeswerk zwar nicht direkt auf diesen religiösen Werten auf, orientiert sich jedoch zumindest ein wenig daran. Beispielhaft dafür sind die recht strengen Regeln für Abtreibungen in einigen katholischen Ländern.

Mit der Erlaubnis, Kunden aus religiösen Motiven heraus abzulehnen, wird zumindest in Arizona ein Teil der Säkularisierung wieder aufgehoben: Die Trennung von Staat und Religion, die einen wichtigen Bestandteil der westlichen Zivilisation ausmacht, wird dadurch partiell aufgehoben.

Für die Menschen in Arizona bedeutet dies, dass ein Modegeschäft einer unverheirateten Schwangeren keine Kleidung mehr verkaufen muss oder ein Fotograf einem homosexuellen Paar die Ablichtung der Hochzeit verweigern darf. Gut, das ging bislang unter Umständen auch – wenn sich ein wirklich passabler Grund fand, der als Ausrede gelten konnte. Im Land der unbegrenzten Anzahl an Sekten und Religionen könnte dieses Gesetz jedoch zu ungeahnten Ausmaßen führen.

Allerdings ist hierbei nicht nur der interne Effekt für die Vereinigten Staaten recht bedenklich, auch die Außenpolitik in Sachen Menschenrechte wird als Folge dieser Entscheidung deutlich an Glaubwürdigkeit verlieren. Das was die Kriege, Besetzungen und inszenierten Revolutionen aus ökonomischen und geopolitischen Interessen noch nicht überall schafften, könnte nun der Legislative von Arizona gelingen.

Immerhin gelten die USA als vehemente Kritiker des russischen „Gesetzes gegen Homosexuellenpropaganda“, welches einen Eingriff in die öffentliche Redefreiheit aus religiösen Gründen darstellt. Als Uganda am Montag die Strafgesetze für Homosexualität drastisch verschärften, bezeichnete US-Sicherheitsberaterin Rice dies als „abscheulich“. Doch, was ist dann mit Arizona?

Quelle: h$$p://www.buergerstimme.com/Design2/2014-02/homosexualitaet-amerikas-doppelzuengiges-spiel/

Dieser Beitrag wurde unter Allgemein abgelegt und mit , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s