Diverses

Die Neue Züricher Zeitung bereitet über den Umgang der deutschen Lügenpresse mit der Asylantenflut

Der Streit um die Einrichtung von Heimen für Asylbewerber und die Aufregung über kriminelles Verhalten sind publizistisch in den Lokalteilen eingehegt. Auch die erheblichen Kosten, die selbst nahezu bankrotte Kommunen für Unterbringung und Versorgung der Neuankömmlinge aufbringen müssen, provozieren derzeit keine medienöffentlichen Diskussionen. Der Ausnahmezustand ist medial als Normalfall akzeptiert. Den Widerspruch dazu in den Leserkommentaren im Internet erträgt man als Teil eines Kommunikationsspiels ohne Folgen.

oder

Hinweise auf erfolgreiche Integration sind prominent placiert. So suggerieren Berichte tonangebender Leitmedien, dass zahlreiche arbeitswillige Migranten von Unternehmen sofort eingestellt und über den Arbeitsmarkt problemlos in die aufnehmende Gesellschaft eingegliedert werden könnten. Leider behindere eine indolente und unverständige Bürokratie mit ihrem Beharren auf Prüfung der Aufenthaltsberechtigung und der behaupteten Qualifikationen diesen eigentlich harmonischen Prozess.

Die beste Zusammenfassung des Verhaltens deutschen Schweinejournalismus seit langem!

Nachsicht und Verständnis sind fast grenzenlos. Lügen und Täuschung der Behörden im Asylverfahren gelten als hinzunehmender Standard. Provozierendes Verhalten und zum Teil aggressiv vorgetragene Ansprüche werden neutral registriert.

Zum Artikel: http://www.nzz.ch/feuilleton/medien/minenfeld-migration-1.18562659

—————————————————————————————————————-

Stadt Duisburg schlägt in Sachen Zuwanderung Alarm

Nachdem Duisburg mit tausenden Zigeunern geflutet wurde, ist dort die Kacke richtig am Dampfen. Deutschland bekommt endlich Slums.

40 Prozent der Zuwanderer sind Kinder. Entweder haben sie noch gar nicht oder nur lückenhaft eine Schule besucht. Über Schulzeugnisse verfügen sie auch selten. Ihre Eltern seien daran auch nicht sonderlich interessiert, heißt es. Hinzu kämen fehlende Deutschkenntnisse. An die Eltern komme man nur mit Hilfe von Dolmetschern heran.

Die Schuleingangsuntersuchungen hätten zu folgenden Ergebnissen geführt: Es gebe kaum Impfschutz. Die Kinder seien also Überträger von Masern, Mumps und Röteln. Der Zustand der Zähne vieler Kinder sei „katastrophal“, heißt es. Aber meist seien sie auch nicht krankenversichert. Die Rede ist von „unlösbaren Problemen.“

Hier gehts lang: http://www.derwesten.de/staedte/duisburg/nord/stadt-duisburg-schlaegt-in-sachen-zuwanderung-alarm-id10783367.html

—————————————————————————————————————-

Dortmund: Bewohner versprüht Reizgas im Flüchtlingsheim – 20 Verletzte

Bei einem Streit in einem Flüchtlingsheim in Dortmund-Eving hat ein Mann Reizgas versprüht. 18 Personen wurden leicht verletzt. Zwei Frauen mussten jedoch ins Krankenhaus gebracht werden. Unter den leicht Verletzten waren auch Kinder. Die Polizei befragte zwar den Täter, eine Festnahme erfolgte nicht.

Quelle: http://www.derwesten.de/staedte/dortmund/bewohner-versprueht-reizgas-im-fluechtlingsheim-20-verletzte-id10775426.html

—————————————————————————————————————-

Massenschlägerei im Flüchtlingshotel

50 Personen, darunter zahlreiche Jugendliche haben sich dort geprügelt. Grund düfte Überfüllung gewesen sein, denn:

Bürgermeister Reinhard Reisinger ist verärgert, weil der Gemeinde 120 Neuankömmlinge „untergejubelt“ worden seien. „Wir hatten mit der Innenministerin ausgemacht, dass nicht mehr als 50 Flüchtlinge im Haus Semmering untergebracht werden. Das hat bisher funktioniert. Jetzt sind 120 dazugekommen, und wir haben davon nichts gewusst. Das ist eine Sauerei.“
Im vorigen Herbst hatte das Ministerium ja überhaupt versprochen, dass das „Flüchtlingshotel“ bei Quotenerfüllung geschlossen würde. Das ist aber aufgrund des stetig steigenden Asyldrucks nie geschehen. Stattdessen kocht österreichweit die Stimmung wegen der Zeltstädte.

Quelle: h$$p://www.kleinezeitung.at/s/steiermark/chronik/4755801/Am-Semmering_Massenschlaegerei-im-Fluchtlingshotel

—————————————————————————————————————-

Leading UK Muslim activist accuses Mossad of stealing his shoe

Leading British Muslim activist and founder of the Muslim Public Affairs Committee, Asghar Bukhari, took to Twitter Saturday night accusing the Israeli spy agency, Mossad, of breaking into his home and stealing his shoe.

The hashtag #MossadStoleMyShoe quickly began trending on Twitter and Facebook as many started responding to his rant, including the Zionist Federation, the leading advocacy organization for Israel in the UK and Arthur Lenk, Israel’s Ambassador to South Africa, Lesotho, Mauritius and Swaziland.

A petition was later launched „demanding the immediate and safe return of Asghar Bukharis sandal held hostage by the agents of the Zionist State, the Mossad.

Quelle: h$$p://www.i24news.tv/en/news/international/europe/74851-150614-leading-british-muslim-activist-accuses-the-mossad-of-stealing-his-shoe

Advertisements
Dieser Beitrag wurde unter Allgemein abgelegt und mit , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s