Demonstration in Greifswald

Am Montag abend kam es in Greifswald zu einer unangemeldeten Demonstration nach dem Motto „Wir sind das Volk!“

Ergo handelt es sich um einen Pegida-ähnlichen Protest. Das Ganze wäre eigentlich nicht so spektakulär, aber ist ein schönes Paradebeispiel für heutige Pressearbeit.

Das linke Fleischervorstadt-Blog schreibt noch relativ objektiv von
Wutbürger demonstrieren in Greifswald, Polizei versagt skandalös
und bezeichnet sie als diffuse Gruppe aus Asylgegnern und Neonazis.
Das darf er natürlich ist schließlich ein Privatblog und eine Privatmeinung.

Und nun zum Vergleich die zur Objektivität angehaltenen Profis der Lügenpresse:

Der Schüler NDR schreibt:
Rechtsextreme marschieren durch Greifswald
Bei einer unangemeldeten Demonstration von rechtsextremen Asylgegnern in der Innenstadt von Greifswald ist es am Montagabend zu Auseinandersetzungen mit Gegendemonstranten gekommen. Nach Informationen von NDR 1 Radio MV soll dabei ein Rechtsextremist gewalttätig geworden sein.
Offenbar hatten Rechtsextremisten im Internet zu der Versammlung aufgerufen…

————————————————
Der Schüler Nordkurier schreibt:
Demonstration in Greifswald eskaliert
Es wurde gebrüllt, gerannt, geworfen. Flaschen und Blumentöpfe flogen durch die Luft. Eine unangemeldete Demonstration von Nazis und Nazi-Gegnern eskalierte. In der Kreisstadt ist am Montagabend eine Kundgebung von Rechtsextremen und eine Gegendemonstration eskaliert. Am Ende standen sich jeweils rund 100 Rechtsextreme und Gegendemonstranten in der Fußgängerzone gegenüber, es flogen Glasflaschen und Blumenkübel. Die Rechtsextremen hatten den ganzen Tag über für die Veranstaltung auf dem Marktplatz mobilisiert und dabei ausdrücklich darauf hingewiesen, es handle sich um „unangemeldeten Protest“. Als sich gegen 19  Uhr dann tatsächlich rund 100 Rechtsextreme und ihre Sympathisanten auf dem Platz versammelten, bildete sich rasch eine Gegenkundgebung heraus…

Hetzerisch gesehen sind das Glanzleistungen. Beide bekommen eine 1+

————————————————
Der Schüler Ostsee-Zeitung schreibt:
Linke und Rechte blockieren Europakreuzung

Mehr als 200 linke und rechte Demonstranten haben am Montagabend die Europakreuzung in Greifswald blockiert. Die beiden Gruppierungen brüllten sich mit Parolen an. Während Anhänger der Antifa „Say it loud, say it clear – refugees are welcome here“ (Sag es laut, sag es deutlich, Flüchtlinge sind hier willkommen) riefen, antwortete die andere Gruppe mit „Wer soll das bezahlen?“…

WAS ZUM TEUFEL!! Nur Linke und Rechte? Keine Nazis oder Rechtsextreme? Und überhaupt wieso werden nicht die NAZIs in den Vordergrund gedrängt als böse Akteure und die mutigen Gegendemonstranten als Re-Akteure?

Die Ostsee-Zeitung bekommt heute nur eine 4- wegen zu objektiver Berichterstattung!

Advertisements
Dieser Beitrag wurde unter Allgemein abgelegt und mit verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s