Zahnärztin informiert Hausbewohner – Lügenpresse hetzt

Das darf natürlich nicht sein! Die Huffington Post benennt dann auch politisch korrekt ihrem Artikel mit der Überschrift „Mit diesem Brief hetzt eine Ärztin Deutsche gegen Flüchtlinge auf“:

Eilfertig war dann auch Christian Junge, Präsident der Landeszahnärztekammer Thüringen zu Stelle um auf Facebook zu sagen:

  • „Wir Thüringer Zahnärzte distanzieren uns ausdrücklich von dem Aushang dieser einzelnen Praxis. Der Inhalt war geeignet, Asylsuchende pauschal zu kriminalisieren, zu diffamieren sowie Patienten und Anwohner gegen Asylsuchende aufzuhetzen. Dies widerspricht nicht nur unseren Werten der Menschlichkeit, Hilfsbereitschaft und unserem zahnärztlichen Berufsethos. Es widerspricht auch der Arbeit vieler Kolleginnen und Kollegen, die sich in den letzten Tagen unbürokratisch und mit großem Engagement für Flüchtlinge einsetzen und damit ein Teil unserer positiven Willkommenskultur sind.“
  • Nach einer ersten vorläufigen Einschätzung war der Text inhaltlich berufswidrig. Die Kammer behält sich vor, Strafanzeige gegen die Erfurter Zahnärztin zu erstatten.

Aha! Das warnen der Hausbewohner ist also rechtswidrig?!
Ich glaube jeder Hausbewohner (besonders die mit Kindern) ist der Zahnärztin für diesen Aushang dankbar.

Und so sind auch die Kommentare in der Huffington Post durch die Bank weg Pro-Zahnärztin:

  • Eine „Information“ oder eine „Warnung“ an die Hausbewohner ist doch KEINE Hetze. Unglaublich, aus welch wirren Denkmustern heutige „Journalisten“ überall „Rechtsextremismus“ sehen, wenn ihre Lieblinge im Spiel sind.
  • Die Ärztin hat nichts anderes getan als Informationen weiterzugeben und damit ihrer Verpflichtung nachzukommen, Patienten möglichst gesund zu halten. Dafür wird sie der Hetze bezichtigt? Das ist nachgerade verleumderisch.
  • UND? WO soll da Hetze sein? Lässt sich beim besten Willen nicht erkennen! Die Ärztin weißt ihre Patienten auf Informationen hin, die sie vom RKI und Thüringer LAfV erhalten hat! DA steht absolut nichts was sich als Hetze, Rassismus oder Diskriminierung bezeichnen ließe. Stattdessen wird öffentlich gegen eine Ärztin gehetzt. Pfui!

Quelle: h$$p://www.huffingtonpost.de/2015/11/25/mit-diesem-brief-hetzt-eine-aerztin-deutsche-gegen-fluechtlinge-auf_n_8645586.html

Advertisements
Dieser Beitrag wurde unter Allgemein abgelegt und mit , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Eine Antwort zu Zahnärztin informiert Hausbewohner – Lügenpresse hetzt

  1. Kleiner Figaro schreibt:

    Na klar! Man soll nicht vor eventuellen Krankheiten warnen, schon gar nicht wenn diese durch Invasoren übertragen werden könnten.
    Wenn’s in unserer GmbH nicht genug Kranke gibt, dann werden die Aktien der Pharmariesen abstürzen. Das kann nun niemand wollen. Zumal die Krankheitsindustrie ein ganz, ganz wichtiger Pfeiler unserer Wirtschaft ist. Es wird doch alles getan:Vogelgrippe, Schweinegrippe, SARS, Aufrufe zum Impfen das ganze Jahr über, denn irgendwo lauerrt immer Gefahr. Und dann kommt eine Zahnärztin und warnt. Das geht gar nicht!!!

    Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s