Deutschland aus östlicher Sicht

Der Spiegel berichtet Osteuropa würde Deutschland verhöhnen. Hier mal ein paar Fakten aus dem Schmutzpamphlet:

Robert Fico, slowakischer Regierungschef: Migranten sind leider eine „geschützte Art“ geworden, doch er werde dabei nicht mitlügen. Fico fordert wegen der Ereignisse von Köln einen dringenden EU-Sondergipfel, der sich mit den Themen Parallelgesellschaften, Grenzschutz und Migrationsstopp befassen soll.

„Sme“ & „Dennik N“ kritisieren die politisch zu korrekten Medien in Deutschland und eine naive „Subkultur der Gutmenschen“.

Viktor Orbán, ungarischer Ministerpräsident: Köln ist ein Ausdruck für die Krise des Liberalismus, dass in Deutschland Nachrichten zu den Überfällen auf Frauen unterdrückt würden, in Ungarn sei die Presse viel freier als im Westen. Die Ereignisse zeigten auch, dass Ungarn in der Migrationsfrage recht habe und dass man Zuwanderung vollständig stoppen müsse.

Zsolt Bayer, Mitbegründer der Fidesz-Partei: „Es sind Migranten. Nordafrikanische und arabische Tiere. Lauter Hyänen.“ Angela Merkel porträtierte er als „Frau Angela“, die ihre Familie und Kinder von Hyänen zerfleischen lasse. Die deutsche Presse sei unter den Diktaturen freier und anständiger gewesen. „Es gibt keine verfluchteren und zerstörerischeren Bastarde zwischen Himmel und Erde als diese migrationsfreundlichen, liberalen Schweine, die Totengräber Europas“.

„Magyar Idök“: Statt dass der deutsche Staat seine Bürger schütze, sei er ein Helfershelfer der Migranten und passe sich an die Normen von Banden an, die Bürger überfielen.

Bohuslav Sobotka, tschechischer Regierungschef: plädiert für die sofortige und automatische Abschiebung straffälliger Flüchtlinge aus Europa aus.

Traian Basescu, ehemaliger rumänischer Staatspräsident: fordert, dass Rumänien sich, ähnlich wie auch seine osteuropäischen Nachbarn, gegen eine Quotenregelung für Flüchtlinge stellen müsse. Muslimische Flüchtlinge seien im Geist des Koran erzogen, sie seien es gewohnt, Frauen in der Öffentlichkeit die Kehle durchzuschneiden oder sie mit Steinen zu bewerfen, sie könnten sich an die europäische Kultur nicht anpassen.

Traian Ungureanu, rumänischer Europaparlamentarier: Angela Merkel und ihre Einladung zur ungehinderten Migration nach Deutschland seien die „Katastrophe des Jahrhunderts“; in Deutschland herrsche eine „offizielle Zensur“ zu den Ereignissen von Köln. „Jeder Protest, jeder Fingerzeig gegen Massenvergewaltigung wird sofort als Rassismus oder Extremismus eingestuft. Es ist die Pflicht der öffentlichen Organe, Fakten zu verstecken und zu bestreiten.“

Angel Dzhambazki, bulgarischer Europaparlamentarier: die Mehrheit der illegalen Einwanderer teilten keine europäischen Werte, sie würden gegen nicht-muslimische Frauen jederzeit wieder Taten wie die von Köln begehen; sie seien nicht integrationsfähig. Nur wer blind und dumm sei, habe nicht erwartet, was in Köln passiert sei.

Haben Sie verstanden, was der Spiegel für ein Problem damit hat?

Quelle: h$$p://www.spiegel.de/politik/ausland/koeln-osteuropaeer-verhoehnen-politische-korrektheit-der-deutschen-a-1071462.html

Advertisements
Dieser Beitrag wurde unter Allgemein abgelegt und mit , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s