Sind die Medien die neue Stasi?

Einen Artikel mit dieser Überschrift habe ich vor ein paar Wochen gelesen. Jetzt habe ich endlich mal Zeit gefunden, Teil des Artikels abzuschreiben. Er beginnt mit einer Geschichte einer kleinen harmlosen Bürgerinitiative welche bei einem Diskussionsabend Besuch vom örtlichen Zeitungsvertreter bekommt der sich mal die „rechte Bürgerwehr“ angucken möchte. Und sofort verstummen damit alle Meinungsäußerungen bis der Journalist wieder geht. Daraufhin stellt man dort fest:

  • Die sogenannte ‚freie Presse‘ tut genau das Gegenteil: Sie sorgt dafür, daß keiner mehr den Mund aufzumachen wagt und der Strom der Meinungen zu einem dünnen Rinnsal versiegt.“
  • „Darin schwimmt dann nur noch das, was die Presseleute hier eingeleitet haben…“
  • „Presse, Rundfunk und Fernsehen sind Machtmittel ersten Ranges. Sie informieren uns und bringen uns ‚in Formation‘. Sie sortieren die Meinungen, überwachen alles Gesagte und schüchtern jeden ein, der etwas anderes zu sagen wagt.“
  • „Sie pressen die öffentliche Meinung unter ihr Joch… Sie diktieren dem Volk, wie es die Dinge zu sehen hat, was zu denken ist, was gut ist, was wir zu tun und zu lassen haben. Die Medien machen das Volk den Oberen gefügig, statt umgekehrt, für eine Willensbildung von unten nach oben zu sorgen… Sie sind die Totengräber ‚unserer‘ Demokratie“

Und jetzt beginnt der Vergleich den ich genial finde:

„Im Grund genommen hat die Presse in einer ‚Mediendiktatur‘ die gleiche Funktion wie die Stasi in einer Polizeidiktatur. Sie ist der Kern der Unfreiheit, sie hält das Volk im Schach, sie inszeniert das öffentliche Theater nach den Vorgaben von oben…“

Natürlich sind die nicht so gewalttätig wie die Stasi.

Aber – nicht weniger wirkungsvoll. Die Mediendiktatur hat zwei Seiten: erst einmal bestimmen die Medien, was das Volk denkt, was es wählt, wer dann herrscht und sich demokratisch nennen darf. Kurz gesagt: Wer die Herrscher bestimmt, herrscht selbst.
Das ist eine kleine Klasse, die die Mikrofone fest umklammert hält, alle Gegner wegbeißt, eine Klasse, die niemand gewählt hat und die niemand abwählen kann. Von wem auch immer eingesetzt. Das Monopol auf die geistige Führung der Massen, das ist die gewöhnliche Form der Diktatur, die darin besteht, die demokratische Illusion aufrecht zu erhalten.

Aber dann gibt es noch die andere Seite. Sozusagen die dunkle, verborgene Seite.
Die Medien sind die Stichwortgeber und Anstifter für eine breite Szene von inoffiziellen Mitarbeitern, die als ‚Schild und Schwert‘ der medialen Ideologie tätig werden und die somit – oft ohne es selbst zu ahnen – die Stasi imitieren. Ein 100.000-köpfiges Heer von ideologisch gefestigten Freiwilligen überwacht als ‚Auge und Ohr einer höheren Idee‘ das Volk, richtet haßerfüllt den ‚Blick nach Rechts‘ und liefert alle unangepaßten Element der medialen Sonderbehandlung oder den Spezialkommandos aus.

Linke Freiheitsspitzel, antivölkische Beobachter und schlagfertige Antifas formen eine wohlorganisierte, auch staatlich geförderte Stasi-Unterstützer-Szene, die die klassische Stasi fast überflüssig macht.“

So ist das ja auch viel billiger für den Staat, die arbeiten ja kostenlos 🙂

Der mediale Überwachungsstaat führt die Überwachung in zweierlei Richtung durch. Einerseits sorgt er durch eine Art interner Zensur innerhalb der Medien dafür, daß keine unerwünschten Meinungen in den öffentlichen Raum vordringen. Andererseits sorgt er dafür, daß die Meinungen der Bürger durch das mediengelenkte System der Zivil-Spitzel-Gesellschaft genau registriert werden, und daß jeder Abweichler damit rechnen muß, medial niedergemacht zu werden.

Und wenn das noch nicht reicht, dann gibt es noch den gewaltsamen Arm der Zivil-Gesellschaft, der ist in Stasi-Manier gut getarnt und natürlich auch in private Hände ausgelagert. Der nennt sich Antifa.“

Ist es nicht auch so in Deutschland? Abweichler werden beschimpft, damit sie zurück in ‚Reih und Glied‘ springen. Reicht das nicht, wird durch weitere Hetze die örtlichen Schlägertruppe soweit aufgestachelt, daß sie gegen unliebsame Bürger vorgeht und die Polizei verwaltet bei Beschmierungen, Auto anzünden, Morddrohungen auch nur noch die Strafanzeigen. Aufklärung findet nicht statt. Die Polizei guckt somit weg. Diese Befehlskette existiert de facto, sie ist nur nirgends niedergeschrieben und damit sind Politik und Journallaie offiziell nicht verantwortlich.

Und ähnlich dem Berufsverbot in Diktaturen versucht man auch in Deutschland regelmäßig Abweichler wirtschaftlich zu ruinieren. Ein Arzt der eine falsche Meinung hat, der solle doch bitte aus der Ärztekammer ausgeschlossen werden. Es werden Flugblattkampagnen ‚zur Aufklärung‘ gemacht, damit keine Patienten mehr kommen. Die Praxisräume werden verwüstet und er bekommt wöchentlich staatliche Kontrolleure ins Haus geschickt, bis er entnervt dicht macht oder man ihm die Zulassung entziehen kann. Gleiches Schema läßt sich auch prima auf Anwälte , Bäcker, Fleischer etc. anwenden. Und das alles nur, weil sie die falsche Meinung haben.

DeFacto-Berufsverbote für Andersdenkende, organisiert durch Stasimedien und ihre Schlägertruppen. Der öffentliche Meinungspluralismus ist heutzutage weit weniger vielfältig als noch zu Kaisers Zeiten oder in der Weimarer Republik. Heutzutage hat jeder Bürger nur noch in Staatsräson zu reden, ansonsten wir er strafversetzt oder arbeitslos.

 

 

Advertisements
Dieser Beitrag wurde unter Allgemein abgelegt und mit , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s