Trump – Make America Great Again

Nachdem mir monatelang erklärt wird, das Trump keine Chance hätte, hat er nun wohl gewonnen. Ein Schwarzer Tag für unsere Politjournalisten und der Lügenpresse. Drum heißt er jetzt nur noch der Rechtspopulist oder der Immobilienmogul.

Selbst gestern Abend wurde man im deutschen Fernsehen noch mit Clinton-Propaganda zugeschüttet.

  • Schalte New York: Interviews mit Clintonanhänger.
  • Schalte ins Inhalt zu den bösen Trumpwähler: Wir interviewen Clintonanhänger.
  • Schalte zu einer Demokratenfeier: Frage: „Ist Clinton schon auf den Sieg vorbereitet?“

Und dann heute morgen. Nur entsetze Jounalistengesichter.

  • „Aber aber, ich hab doch monatelange auf die Umfragen geguckt, die sagten doch Hillary holt 66%?!“
  • „Es ist ein Sieg des Patriarchats“
  • „Die (fortschrittlichen) Städte wählen Clinton, das (rückständige) Land wählt Trump“

Schlimm wenn man schon den eigenen gefälschten Statistiken geglaubt hat. Stellvertretend für Hunderte Journalisten, die mit der Realität kollidiert sind hier der Liveticker in der taz. 2 Clintonfans sind dort anfangs noch jovial, gegen 4:17 Uhr setzt sich dann so langsam die Erkenntnis durch, das was schief gehen könnte:

  • 4.17 Uhr: Wollen wir langsam über eine kommende Trump-Präsidentschaft diskutieren?
  • 4.54 Uhr: Die Stimmung in der Redaktion wird düster. … Irre ich mich oder verstummen wir allmählich? Starr vor Schreck?
  • Berlin, 5.19 Uhr: Leonie Schlick sucht am Wahlabend im Comedy Café Unterhaltung, doch die ist nun vorbei: Hier sind alle relativ ungläubig und geknickt. Witze wollte keiner mehr erzählen, die Stimmung scheint allen ziemlich vergangen zu sein. Bis etwa 3 Uhr sah das noch anders aus. Wird im NBC-Livestream Hillary gezeigt, bricht Jubel aus. Trump dagegen erntet kollektive Buhrufe.
  • 6.46 Uhr: Im Moment wär mir nach Curry 36 mit ner Flasche Wodka auf dem Tisch.

Quelle: h$$p://www.taz.de/taz-Liveticker-zur-US-Wahl-2016/!5354301/

Die Panikmache heute morgen ist wunderschön

  • Die (vermeintlich intelligenteren) Amerikaner planen bereits ihre Auswanderung nach Kanada.
  • Nur die wirtschaftlich Abgehängten wählten Trump
  • China, Martin Schulz und viele andere äußerten sich bereits total besorgt.
  • Crashgefahr bei den Börsen
  • Unternehmen verlassen das Land
  • Die Welt geht unter

(Unabhängiger) Journalist: „Wir können es nicht fassen das ein Rechtspopulist Präsident wird, und nicht Hillary, wie wir alle gehofft hatten.“

Auf einmal erfährt man in der Presse, das es ganz viele arme Menschen, bzw. ganze Gegenden in den USA gibt. Bisher bestand das mediale europäische Weltbild in Sachen Amerika ja nur aus Yuppies in New York und San Francisco.

Advertisements
Dieser Beitrag wurde unter Allgemein abgelegt und mit , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s