Kurznachrichten

Tagesspiegel: Als erstes kam ein Gebührenbescheid

Angehörige, die wussten, dass sie Verwandte verloren hatten, wurden, so schilderten es Teilnehmer im Schloss Bellevue, am Tag danach von Sicherheitsleuten daran gehindert, am Trauergottesdienst in der Gedächtniskirche teilzunehmen. Begründung: In der Kirche säßen hochkarätige Politiker.

Aber auch auf Landesebene habe man die Angehörigen im Stich gelassen, sagten Betroffene. Das Erste, was sie vom Land erhalten hätten, sei ein Brief gewesen. Zunächst habe er gedacht, vielleicht kondoliere der Regierende Bürgermeister, berichtete ein Angehöriger. Was in dem Schreiben steckte, sei aber eine Rechnung gewesen – von der Gerichtsmedizin. Mit der Aufforderung, innerhalb der gesetzten Frist zu zahlen; ansonsten werde ein Inkassounternehmen das Geld eintreiben.

Weiter geht’s hier: http://www.tagesspiegel.de/berlin/angehoerige-vom-breitscheidplatz-bei-gauck-als-erstes-kam-ein-gebuehrenbescheid/19410976.html


Metropolitico hat dieses Wochenende echt viele interessante Artikel gehabt:

Putzplan stößt bei »Flüchtlingen« auf Widerstand

Danach wurde ein Putzplan für die Bewohner erstellt, der dafür sorgen sollte, dass die Bewohner ihre Zimmer, Duschen und Toiletten selbst sauber halten. Wie die Winnender Zeitung berichtet, stieß dieses Vorhaben auf Widerstand.

Schön auch, man suchte freiwillige Helfer

Deren Aufgabe: Im Ausweichquartier das Essen zweimal pro Tag für Asylbewerber in den fünften Stock tragen. »Die Johanniter suchen auf der Roßstr. fürs Wochenende helfende und starke Hände! Jeweils um 11 Uhr und 4 Uhr morgens muss das Essen vom EG in die 5te Etage gebracht werden.

 Weiter geht’s hier: http://www.metropolico.org/2017/02/19/putzplan-stoesst-bei-fluechtlingen-auf-widerstand/


Bamf-Mitarbeiterin mit Kopftuch lehnt Asylantrag irakischer Christen ab.

Diese klagen nun dagegen.

Die Familie befürchten nun, dass über die eingereichte Klage jetzt auch noch von einer Richterin entschieden wird, die ebenfalls ein Kopftuch trägt.

Weiter geht’s hier: http://www.metropolico.org/2017/02/17/bamf-mitarbeiterin-mit-kopftuch-lehnt-asylantrag-irakischer-christen-ab/


Linker Stadtrat uriniert, pöbelt und prügelt sich durch Lokale

Der Typ sitzt ehrenamtlich in 30 Initiativen, Organisationen und Vereinen. Wie will man dafür Zeit haben? Aber ein Großteil dieser Initiativen sind sowieso nur dafür da Steuergelder zu beschaffen für den Links******

Weiter geht’s hier: http://www.metropolico.org/2017/02/19/linker-stadtrat-uriniert-poebelt-und-pruegelt-sich-durch-lokale/

Advertisements
Dieser Beitrag wurde unter Allgemein abgelegt und mit , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s