Kurznachrichten

Die Deutsche Weinkönigin ist jetzt Nazi

Der Historiker Christof Krieger fordert die Weinbranche zu einer Erforschung ihrer Vergangenheit während der NS-Zeit auf.

Der Historiker hat 2015 an der Uni Trier eine 500-seitige Dissertation zur Nazi-Propaganda in der Weinbranche verfasst und untersucht die Hintergründe, die 1935 zur Umetikettierung der „Pfälzischen“ in die „Deutsche Weinstraße“ führten.
Krieger vertritt die These, die Bezeichnung der „Deutschen Weinkönigin“ gehe auf NS-Funktionär Josef Bürckel zurück, der so das Weinbaugebiet Pfalz habe fördern wollen. Die „Deutsche Weinkönigin“ statt der pfälzischen sei eine Wortschöpfung des NSDAP-Parteiblatts im Gau Saarpfalz gewesen.

Und wenn ein Nazi das Porzellanklo erfunden hätte, müßten wir jetzt alle wieder in den Wald scheißen. Weiter im Text ließt man dann die Wahrheit:

Aus seiner Sicht wäre es ein Anfang, das Deutsche Weininstitut (DWI) in Bodenheim würde sich dem Thema widmen. Er habe dem Institut seine Expertise angeboten.

Herr Krieger will nur sein Forschungsgebiet in bare Münze verwandeln.

Quelle h$$p://www.swr.de/swraktuell/rp/deutsches-weininstitut-in-der-pflicht-historiker-kratzt-am-image-der-weinkoenigin/-/id=1682/did=19481150/nid=1682/1kdnoqf/index.html


Linksextreme Straftäter wohnen bei Mutti

Laut Guido Grandt hat der Verfassungsschutz seine linksextremen Schäfchen mal statistisch untersucht:

Bereits im Januar 2016 wurde eine Studie des Verfassungsschutzes dazu bekannt, die den „linken Durchschnitts-Täter“ beschreibt. Demnach ist er:

92 Prozent der Linksextremen wohnen noch bei Mutti (daheim).
Neun von zehn sind ledig.
34 Prozent haben mittlere Reife.
29 Prozent Abitur.
Jeder Dritte ist arbeitslos.
Einer von zehn hat mehr als eine Tat begangen.
Vier von zehn waren vorher schon straffällig.
In 95 Prozent der Gewalt-Fälle geht es um Landfriedensbruch, Körperverletzung, Brandstiftung und Widerstand gegen Vollstreckungsbeamte.
Die meisten werden in Friedrichshain, Kreuzberg und Mitte (58 Prozent) begangen, mehr als die Hälfte im Zusammenhang mit Demonstrationen.
 Zwischen 2009 und 2013 verübten linke Täter elf Mordversuche und zwei versuchte Totschlagsdelikte.
902 Gewalttaten (59 Prozent) richten sich gegen Personen. Vier von fünf gegen Polizisten.
15 Prozent gegen Rechtsextreme.
Bei Gewalt gegen Sachen bleiben Auto-Brandstiftungen mit 62 Prozent das häufigste Delikt. In 58 Fällen wurden Polizeiwagen angezündet.

Quelle: h$$p://www.guidograndt.de/2017/05/05/verfassungsschutz-so-ticken-linksextreme-taeter-92-prozent-wohnen-noch-bei-mutti-ein-drittel-ist-arbeitslos/
h$$p://www.bild.de/regional/berlin/linksextremismus/92-prozent-der-berliner-linksradikalen-wohnen-noch-bei-mutti-44249918.bild.html


Brüssel fordert Aufhebung der Grenzkontrollen aller EU-Länder bis Ende des Jahres

Frankreich, das seit den Terrorattacken vom November 2015 seine Grenzen kontrolliert, sei das einzige Land, das von dieser Forderung ausgenommen wird. EU-Migrationschef Dimitris Avramopoulos sagte, es sei Zeit, „zu einer normal funktionierenden Schengen-Zone zurückzukehren“.

Da wird zufällig auch gerade gewählt. Am liebsten möchte die EU immer noch den Staaten das Recht auf Grenzverteidigung entziehen und alles selber frontexen.

Quelle: http://www.epochtimes.de/politik/welt/bruessel-fordert-aufhebung-der-grenzkontrollen-aller-eu-laender-bis-ende-des-jahres-a2110024.html


Neuer Film über die Wikipedia-Zensurmaschine

Weiter geht’s hier: http://quer-denken.tv/wikipedia-unabhaengiges-internetlexikon-unterhoehlt-von-ideologischen-termiten-neuer-film-zensur-von-markus-fiedler-deckt-ueble-manipulationen-auf/


Missstände gemeldet – Betreuerin entlassen

Nach den Vorfällen im Asylheim Reinach stellt der Gemeinderat die Betreuerin frei, welche die Vorfälle gemeldet hat.

Tja, wenn man halt meldet das eine Betreuerin ein intimes Verhältnis mit einem minderjährigen Asylsuchenden hat und es zu weiteren Vorfälle sexueller Übergriffe von Nachtwachen sowie Drogenkonsum und häusliche Gewalt kam, dann fliegt man halt.

Quelle: http://bazonline.ch/basel/land/missstaende-gemeldet-betreuerin-entlassen/story/13779198


Der Dreck am Stecken des linken „Heilsbringers“ Emmanuel Macron

Der wahrscheinliche nächste Präsident Frankreichs Emmanuel Macron hat mit drei verschiedenen Skandalen zu kämpfen, die in den hiesigen Mainstream-Medien nicht gerne zum Thema gemacht werden.

Weiter geht’s hier: http://www.journalistenwatch.com/2017/05/05/der-dreck-am-stecken-des-linken-heilsbringers-emmanuel-macron/


Meldestelle für Hasspostings kommt bis Sommer

Die für Digitalisierung zuständige SPÖ-Staatssekretärin Muna Duzdar hat am Donnerstag bei einem Besuch in Brüssel angekündigt, dass die geplante Meldestelle gegen Hasspostings im Bundeskanzleramt bis zum Sommer eingerichtet werden soll.

Auch in Österreich wird Meinungsfreiheit neu definiert.

Quelle: http://www.krone.at/oesterreich/meldestelle-fuer-hasspostings-kommt-bis-sommer-muna-duzdar-story-567705

Advertisements
Dieser Beitrag wurde unter Allgemein abgelegt und mit , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s