Dänemark: Extreme Tierquälerei durch kleine Kinder im Moslemghetto von Odense

Warnung: Dieser Artikel enthält anschauliche Beschreibungen von Tierquälerei. Kinder und sensible Erwachsene sollten daher nicht weiterlesen.

„Ich habe gesehen, wie sie Katzen als Fussbälle missbrauchten. Ich habe gesehen, wie Katzen die Beine ab- und die Augen ausgerissen wurden. Wir haben erlebt, dass Katzen der Kopf abgerissen wird, das Fell abgezogen oder wie ihre Beine gebrochen werden.“

So beschreibt eine Frau, die für den dänischen Tierschutz arbeitet, wie grausam mit Tieren in der von Moslems bewohnten Gegend Vollsmose, einem Vorort von Odense umgegangen wird. Sie sagte:

„Das schlimmste, was ich sah, war ein Wurf junger Kätzchen, denen die Innereien heraushingen, weil sie ihnen die Bäuche aufschnitten.“

Auch die Direktorin der dänsichen Katzenhilfe Therese S. Wilbert meint, dass die Gegend vor allem für Katzen gefährlich ist:

„In Vollsmose gibt es mehr Quälereien an Katzen als anderswo in Dänemark. Es sind üblicherweise Kinder unter 10 Jahren, welche die Tiere misshandeln.“

Wilbert meint, dass die Katzenhilfe allein 2016 20-25 Berichte mit Tierquälereien aus Vollsmose erhielt.

„Viele Fälle aber werden nicht berichtet, weshalb davon auszugehen ist, dass die Grausamkeiten weit häufiger vorkommen.“

Für die Behörden ist es nicht leicht, den Tieren zu helfen, da die Gegend sehr gefährlich ist. Als eine freiwillige Helferin des dänischen Tierschutzes einmal dorthin gefahren ist, um eine misshandelte Katze zu retten, da wurde sie von den Anwohnern mit Migrationshintergrund attackiert. Zufälligerweise wurde der Angriff gefilmt. Die Frau musste die Katze zurücklassen und zur eigenen Sicherheit fliehen.

„Eine Gruppe junger Männer griff eine weibliche Mitarbeiterin der Tierschutzbehörde an, als sie nach Vollsmose fuhr, um eine verletzte Katze mitzunehmen.

Die jungen Männer hielten das Auto auf, öffneten die Türe, klauten den Zündschlüssel, zerrten an den Haaren der Frau und brüllten sie an. Beim Auto wurde das Rücklicht zerstört und es wurde verbeult.“

Seit diesem Angriff schickt die Tierschutzbehörde keine Mitarbeiter mehr in die Gegend, um Tieren zu helfen. [..]

Quelle: h$$p://1nselpresse.blogspot.de/2017/06/danemark-extreme-tierqualerei-durch.html

Advertisements
Dieser Beitrag wurde unter Allgemein abgelegt und mit , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s