Abhörkrimi um HC Strache

Ihr habt den Abhörskandal in Österreich nicht mitbekommen? Ja der Ball wird europaweit recht flach gehalten. Betrifft schließlich die Bösen.

Die Geschichte läßt 2 Theorien zu:

Theorie 1: In Österreich kann man ohne Probleme monatelange Büro’s von hochrangigen Politikern und ihren Mitarbeitern abhören.
Theorie 2: Die alte Regierung hat ihre eigenen Büros verwanzt um sie für die Neuankömmlinge der FPÖ vorzubereiten.

Die Krone berichtet mal so nebenbei:

Die Fotos vom Tatort zeigen ganz gut, wie die Mitarbeiter eines bisher noch nicht überführten Nachrichtendienstes gearbeitet haben: Im für Büros typischen Kabelsalat waren die Verbindungen der ersten Wanze hinter der Spiegelwand in Straches Arbeitszimmer gut getarnt. Der Kabelstrang führte dann zu einem weiteren Kasten, von dort in das Büro des Kabinettschefs und durch mehrere andere Räume ins Freie.

Das belegt die erste Sicherheitslücke: Offenbar konnten Nachrichtendienst-Mitarbeiter mitten in einem Regierungsgebäude der Republik Österreich absolut ungestört fast 100 Meter an Kabel verlegen.

100 Meter! Welcher Geheimdienst arbeitet so schlampig? Die Stapo oder ein SPÖ-Praktikant?

Sicherheitslücke Nummer 2: Der Kabelstrang führte ins Freie, und von dort konnte die Abhöranlage in Betrieb genommen werden. Warum fehlten jede Außensicherung und eine ständige, regelmäßige Überwachung des Palais Dietrichstein?

Sicherheitslücke Nummer 3: Laut Mitarbeitern der FPÖ habe das Landesamt für Verfassungschutz und Terrorismusbekämpfung (LVT) gleich nach der Angelobung der neuen Regierung die Amtssitze auf Wanzen überprüft – und nichts gefunden. Erst als Strache um eine weitere Kontrolle durch Spezialisten des Heeresabwehramts (HAA) ersucht hat, wurde die Abhöranlage entdeckt. Der Vizekanzler zur „Krone“: „Wenn man schon Spezialisten hat, dann sollten die das auch machen. Das war gut so. Wir lassen auch immer wieder meine Büros in der FPÖ-Zentrale von einer privaten Firma auf Wanzen absuchen.“

Ach das LVT findet nichts. Das ja lustig. Vielleicht haben die ja erst die Wanzen angebracht. Wenigstens aufs Abwehramt kann man sich noch verlassen

Sicherheitslücke Nummer 4: Offenbar, so vermutet jedenfalls die FPÖ-Spitze, habe man in dieser Woche bei den Betreibern der Abhöranlage bald bemerkt, dass die Wanze nicht mehr funktioniert (sie wurde vom HAA in der Vorwoche plombiert): Am Donnerstag wollte vermutlich einer der Nachrichtendienst-Mitarbeiter im Büro von Strache nachsehen und den „Defekt“ beheben – der Täter kam völlig ungehindert durch den Haupteingang des Palais bis zu den Räumen des Vizekanzlers. Nur durch Zufall hörten Büromitarbeiter verdächtige Geräusche und sahen nach. Dem Täter gelang aber die Flucht.

Das ist ja sicherheitstechnisch gedacht der totale Supergau. Er Täter hätte ja auch eine Bombe unter Strache’s Tisch stellen können. Was in der Ostmark so alles möglich ist. Geht das eigentlich auch so einfach beim Bundeskanzleramt?

Sicherheitslücke Nummer 5: Noch immer wird nicht mit Bildern aus den Überwachungskameras im Palais nach dem Einbrecher und mutmaßlichen Geheimdienst-Mitarbeiter gefahndet. Das lässt zwei Schlüsse zu: Entweder sind alle Aufnahmen unbrauchbar oder die Überwachungsanlage war nicht aktiviert.

Aufgrund dieser offensichtlichen Sicherheitsmängel im Palais Dietrichstein am Minoritenplatz sind auch die Mitarbeiter anderer Regierungsmitglieder alarmiert: Sie wollen ebenfalls eine „viel intensivere Suche nach Abhöreinrichtungen als die bisher üblichen Routinekontrollen“ in sämtlichen Amtsräumen.

Na das klingt immer mehr danach, daß das eigene Bundesamt für Verfassungsschutz und Terrorismusbekämpfung einfach ma unbequeme österreichische Politiker überwacht.

Quelle: h$$p://www.krone.at/1623607

Werbeanzeigen
Dieser Beitrag wurde unter Allgemein abgelegt und mit , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s