Kurznachrichten

Wiens Grüne verbieten Ikea alle Parkplätze

Das Einrichtungshaus des Möbelriesen Ikea beim Wiener Westbahnhof nimmt Gestalt an: Das Konzept sieht unter anderem Freiflächen inklusive Café am Dach und begrünte Fassadenelemente vor. Das Unternehmen hat nun erstmals einen Blick auf die laufenden Planungen ermöglicht. Und dabei wird man auch gleich auf eine Besonderheit aufmerksam: Beim Kaufhaus wird nicht einmal ein einziger Parkplatz für Kunden verfügbar sein. Ob das bei den Anrainern auf viel Gegenliebe stößt, ist fraglich …

Weiter geht’s hier: http://www.krone.at/1678666


Journutten liefern Gesinnungscheck zu deutschen Schriftstellern

„Was ist heute konservativ?“ fragt die ZEIT und druckt die Bilder mehrere Autoren und Publizisten ab, was fast im Stile eines Fahndungsaufrufes daherkommt. Und die WELT stimmt sogleich in den Kanon ein und titelt: „Rechts? Deutsche Schriftsteller im Schnell-Check.“

Die Lügenpresse teilt jetzt auch die Schriftsteller in Hell- & Dunkeldeutschland ein.

Quelle: https://www.epochtimes.de/politik/deutschland/rechte-intellektuelle-medien-liefern-gesinnungscheck-zu-deutschen-schriftstellern-a2385897.html


Senat verliert Überblick: Berliner zockt Behörden mit Unterbringung von Flüchtlingen und Obdachlosen ab

Ein Beispiel für die chaotischen Verhältnisse ist Hans-Peter G., der in der BUL-Liste (Berliner Unterbringungsleitstelle) gar nicht gelistet ist. Für einen vermieteten Wohnwagen erhält er 750 Euro im Monat, für die Garage 2.250 Euro, für die Betten im Haus und im Keller nochmals rund 3.000 Euro vom Staat. Insgesamt sind das monatlich rund 6.000 Euro – weil keiner den Überblick hat und es keine Kontrolle gibt.

Es ist leider zu bezweifeln, daß die Sonderkommission „Abrechnungsbetrug“ sich auch die Gutmenschen in den Amtsstuben vornimmt.

Mehr dazu: https://www.epochtimes.de/politik/deutschland/senat-verliert-ueberblick-berliner-zockt-behoerden-mit-unterbringung-von-fluechtlingen-und-obdachlosen-ab-a2386236.html


 Die NZZ hält über Höcke Gericht

Ein Bericht der Neuen Zürcher Zeitung über Björn Höcke (AfD) kratzt an der Glaubwürdigkeit des renommierten Blattes: Suggestion durch einen Korrespondenten.

Ein Propagandaartikel der NZZ wird hier genaustens analysiert. Jeder Satz des NZZ-Artikels ist darauf ausgelegt Herrn Höcke zu kompromittieren. Was selbst erfahrene Leser einfach überlesen würden, wird hier aufgedröselt.

Wenn man seine eigene Medienkompetenz verbessern möchte, sollte man den Geolitico-Artikel lesen!

Hier geht’s lang: http://www.geolitico.de/2018/03/27/die-nzz-haelt-ueber-hoecke-gericht/

Dieser Beitrag wurde unter Allgemein abgelegt und mit , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s