Dänemark: Homos entführen Kind

Entschuldigung die Überschrift mußte jetzt sein. 🙂

Pinguine müssen ja regelmäßig dafür herhalten, das Homosexualität in der Natur völlig normal ist. Dies setzen aufrechte Journalisten dann immer gerne in Beziehung zu dem Menschen. Wie unsinnig das ist, werde ich jetzt mal aufzeigen.

Es trug sich nun zu, das ein homosexuelles Pärchen aus zwei männlichen Pinguinen im Zoo der dänischen Stadt Odense ein Küken entführt hat, nachdem der Vater es kurz allein gelassen hat. Dies setzen aufrechte Journalisten nun natürlich nicht in Beziehung zu dem Menschen, ich aber schon. 🙂

Doch der Vater kümmerte sich nicht um seinen Nachwuchs und da sei das gleichgeschlechtliche Pärchen eingeschritten. Die beiden Männchen hatten bereits zuvor gezeigt, dass sie gerne Eltern wären, berichtete eine Zoomitarbeiterin dänischen Medien.

Eine göttliche Vermenschlichung tierischen Verhaltens. Die beiden Homosexuellen sind also keine bösartigen Kindesentführer sondern wahre Helden und Retter in der Not!

Die Betreuer hätten daher erst abgewartet, ob die Eltern des Kükens überhaupt nach ihm suchen würden. Die Mutter habe sich jedoch bereits zuvor äußert beschützend gezeigt und sei sogar gegenüber den Zoomitarbeiter aggressiv geworden. Tatsächlich konfrontierten die leiblichen Eltern die „Entführer“ und es kam zum Kampf. Die Betreuer griffen ein und gaben das Küken zurück.

Der Staat unternimmt gegen diese Ungerechtigkeit natürlich erst einmal nichts. Nun werden also die Eltern vom Polizei und Behörden allein gelassen, das Recht selbst in die Hand. Das geht so natürlich nicht. Die miesen Heteros wollen die guten Homos verprügeln, da muß der Staat eingreifen. Das Thema Kindswohl ist leider unter dem Tisch gefallen.

Wie der Zoo erklärte, wolle man den Pinguin-Männchen jedoch eine zweite Chance geben. Sie sollen das Ei eines Weibchens ausbrüten, das voraussichtlich nicht selbst für ihren Nachwuchs sorgen kann. Dann soll sich zeigen, ob sich das gleichgeschlechtliche Paar als Eltern eignet.

Nachdem also die Kindesentführung an der Beratungsresistenz der homophoben Eltern gescheitert ist, will man jetzt im Rahmen einen Sozialexperimentes Kinder anderer sozialschwachen Familien, welche sich schlechter wehren können von staatlicher Stelle entführen und den systemtreuen Homopärchen zuweisen.

Auf die Gefühle der Mutter kann hier leider keine Rücksicht genommen werden. Sollte sich das gleichgeschlechtliche Paar als geeignete Eltern erweisen, bin ich sicher aufrechte Journalisten werden uns darüber informieren.

Falls nicht, war das Küken sicherlich homophob und wir werden wir es nie erfahren. Das Experiment wird dann so oft wiederholt bis ein Küken mal überlebt und man einen homophilen Erfolg vermelden kann.

Quelle: h$$ps://www.focus.de/wissen/natur/tiere-und-pflanzen/vorfall-im-zoo-von-odense-gleichgeschlechtliches-pinguin-paerchen-entfuehrt-kueken-es-kommt-zum-kampf_id_9667544.html

Dieser Beitrag wurde unter Allgemein abgelegt und mit , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s