Einzelfälle aus Greifswald

Merkels Goldstücke sind auch im Nordosten unterwegs:

Am 10.10.2018 kam es gegen 23:00 Uhr in Greifswald, Museumshafen bei den Ryck-Terrassen zu einer gefährlichen Körperverletzung zwischen Zuwanderern. Eine größere Personengruppe aus Deutschen, Syriern und einem Afghanen verweilten an den Terrassen. Bei dieser Gruppe hielt sich auch der 27 jährige Tatverdächtige Afghane auf. Zwischen diesem und den anderen Personen kam es nun zu einem verbalen Streit wegen einer Flasche Likör. Der Streit eskalierte und der Tatverdächtige nahm sein Taschenmesser und versuchte den 19 jährigen Syrier damit anzugreifen und zu verletzen. Der Geschädigt konnte den Messerangriff abwehren. Hierbei erlitt der Geschädigte eine Schnittverletzung an seiner Hand und eine leichte Schürfwunde am Hals. Der Tatverdächtige Afghane bewaffnete sich nun mit einer leeren Bierflasche, schlug den Flaschenboden ab und wollte damit nun die gesamte Personengruppe angreifen. Hierbei verletzte sich der Tatverdächtige selbst an seiner Wange. Die eingesetzten Polizeibeamten konnten den Angreifer überwältigen und in Gewahrsam nehmen. Der Tatverdächtige war alkoholisiert und hatte Drogen konsumiert. Die leichten Verletzungen bei den Beteiligten wurden durch die Rettungssanitäter vor Ort versorgt. Die Kriminalpolizei hat hierzu die Ermittlungen aufgenommen.

Quelle: h$$ps://city-report.pnr24-online.de/gefaehrliche-koerperverletzung-in-greifswald/CityReport-pnr24

Am 13.10.2018, gegen 06:00 Uhr, wurde der Einsatzleitstelle des Polizeipräsidiums Neubrandenburg eine räuberische Erpressung auf dem Verbindungsweg zwischen dem Kotkaring und der Pappelallee in Greifswald gemeldet. Nach bisherigen Erkenntnissen war der 21-jährige Geschädigte mit seinem Fahrrad gegen 05:30 Uhr auf dem Weg zur Arbeit und wurde durch zwei noch unbekannten Täter vom Fahrrad gerissen. In weiterer Folge forderten die Täter unter Androhung von Gewalt von dem Geschädigten Bargeld. Nach der Herausgabe des Geldes schlug dann einer der Täter mehrfach auf den Geschädigten ein. Trotz sofort eingeleiteter Fahndungsmaßnahmen konnten die unbekannten Männer, welche 50 Euro erbeuteten, nicht mehr festgestellt werden. Der Geschädigte wurde am Oberkörper leicht verletzt und nach der Aufnahme des Sachverhaltes medizinisch versorgt. Der Kriminaldauerdienst Anklam hat die Ermittlungen sofort aufgenommen. Aufgrund der Dunkelheit können die Täter wie folgt beschrieben werden: Täter 1: ca. 20-30 Jahre alt, ca. 170 cm groß, übergewichtig aber nicht fett Täter 2: ca. 25-30 Jahre alt, athletisch – durchtrainiert. Beide Personen waren dunkel gekleidet und die Geldforderung konnte nur in einem sehr gebrochenen Deutsch gestellt werden.

Woanders las ich bereits von Syrern.

Quelle: h$$ps://www.presseportal.de/blaulicht/pm/108747/4086899

Advertisements
Dieser Beitrag wurde unter Allgemein abgelegt und mit , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s