Die Nato-Lügenpresse in Aktion

Exemplarisch für die Vorfälle im Golf von Oman hier mal die Nato-Postille BILD.de:

… Noch eindeutiger war die Antwort, die mutmaßlich die iranischen Revolutionsgarden gaben: eine Attacke während des Besuchs des japanischen Premiers auf zwei Schiffe, die laut japanischem Handelsministerium Fracht für Japan geladen hatten.

Deutlicher hätten die Mullahs ihre Verachtung für die Vermittlungsbemühungen dann kaum zeigen können.

Diese Botschaft kommt hoffentlich irgendwann auch in Berlin an: Mit dem zunehmend aggressiver agierenden Terrorregime in Teheran kann es keine verlässlichen Abkommen geben.

Quelle: h$$ps://www.bild.de/politik/kolumnen/kolumne/oel-tanker-im-golf-von-oman-terror-aus-teheran-62611790.bild.html

Spiegel.de: Saudi-Arabien und Großbritannien schließen sich US-Einschätzung an

Da weißte dann auch sofort Bescheid.

Werbeanzeigen
Dieser Beitrag wurde unter Allgemein abgelegt und mit , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s