Und tschüß

Mit Frauen in den Vorständen und an den Konzernspitzen wird alles gut. Böse Kapitalistenkonzerne verwandeln sich in grüne Ökobuden. Oder auch nicht:

Bei SAP fliegt Vorstandschefin Jennifer Morgan aus der Doppelspitze – mit der Coronakrise als Begründung. Ein Schreiben von Aufsichtsratschef Plattner an die Belegschaft hinterlässt jedoch Fragen.

Doch während Corona sind wohl knuffige Frauen-Gender-Themen nicht mehr so relevant. Der Firmenmitgründer Hasso Plattner:

„Die Erfahrung zeigt, dass sich im Privat- und Geschäftsleben die Dinge nicht immer nach Plan entwickeln“, schreibt der 76-Jährige in seiner Erklärungsmail an alle. „Die Welt, wie wir sie kennen, wurde durch einen Virus auf den Kopf gestellt, der unser Leben, unsere Arbeit, Familien und unser Unternehmen auf nicht vorhersehbare Weise beeinträchtigt.“ In diesen Zeiten sei das Co-CEO-Modell nicht mehr das richtige: „Diese Krise ist mit nichts vergleichbar und macht Schnelligkeit, Klarheit und Entschlossenheit dringend notwendig“, so Plattner. „Zum Wohle unseres Unternehmens und unserer Kunden haben wir deshalb entschieden, dass wir einen einzigen Vorstandssprecher brauchen, der uns durch diese Zeit führt.“

Quelle: h$$ps://www.spiegel.de/wirtschaft/unternehmen/sap-chefin-jennifer-morgan-verlaesst-den-konzern-gut-gemacht-und-tschuess-a-e97ca1e0-7c92-40b8-add1-361f1bfce686

Sie hat übrigens erst vor 6 Monaten am 11.Oktober 2019 dort angefangen wurde bejubelt als erste Frau an der Spitze eines Dax-Konzerns.

Morgan: Mit meiner Berufung hat SAP die Messlatte für Frauenkarrieren in Deutschland angehoben.
Das ist eine Ehre, aber der Maßstab ist immer noch zu niedrig.
Ich werde versuchen, ihn deutlich höher zu legen. Darauf können Sie sich verlassen.

Anno 2019: h$$ps://www.spiegel.de/wirtschaft/sap-chefin-jennifer-morgan-mir-gefaellt-das-konzept-der-anfaenger-denke-a-00000000-0002-0001-0000-000166735190

Hat wohl nicht geklappt!

Dieser Beitrag wurde unter Allgemein abgelegt und mit verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Eine Antwort zu Und tschüß

  1. davidwonschewski schreibt:

    Naja, machen wir uns nix vor: etwas absurd mutet die Begründung schon an, erzähl mir doch keiner das hätte was mit Corona zu tun gehbat. Aber: ist doch egal und letztlich cool von allen Beteiligten. Die Morgan kommt ja, zumindest habe ich nixn in der Richtung gelesen, gar nicht und beschwert sich. Und schon gar nicht über die Genderschiene. Das ist ja durchaus oft so, Frauen, die Karriere wollen und kriegen, sind ja eh was das angeht nicht so traumatisiert komplexbeladen unterwegs. Wie die Merkel, wenn man die was Feministisches fragt, da schaut die bis heute wie ein Rathaus. Und das macht mir Hoffnung. Weil es zeiigt, dass es eine Neiddebatte ist.

    Liken

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s